MERICS Experts #26

02. September 2016

Beim G20-Gipfel in Hangzhou soll globales Wachstum gefördert werden. Gastgeber China setzt dabei auf globale Infrastrukturinvestitionen. Auch aus Eigeninteresse, sagt Mikko Huotari, Leiter des Programmbereichs Internationale Beziehungen bei Merics. Die G20, so Pekings Hoffnung, könnten der chinesischen Seidenstraßen-Initiative den Ritterschlag geben. Aber auch Chinas Reform-Agenda rückt in den Fokus: „Glaubwürdigkeit als G20-Führungskraft kann Peking nur erlangen, wenn es glaubwürdig an den Reformen zuhause weiterarbeitet.“ Mikko Huotari im Merics Experts Podcast.