Logo Logo

Internationale Beziehungen

Internationale Beziehungen

Außenwirtschaft & Sicherheitspolitik

Noch nie waren Chinas Diplomaten so aktiv auf dem globalen diplomatischen Parkett wie seit dem Amtsantritt von Partei- und Staatschef Xi Jinping. Unter seiner Führung sind die außenpolitischen Ambitionen Chinas deutlich gewachsen. Die chinesische Präsenz in der Region und zunehmend überall auf dem Globus nimmt ungeahnte Ausmaße an. Beijing hat einen neuen Kurs eingeschlagen: Zurückhaltung ist nicht mehr das Gebot, zentrale Prioritäten der Außenpolitik verschieben sich.

Dieses Programm analysiert Triebkräfte und Auswirkung von Chinas Außenwirtschafts- und Sicherheitspolitik. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der Rolle innenpolitischer Entwicklungen sowie dem Zusammenspiel von wirtschafts- und sicherheitspolitischen Faktoren bei der Erklärung Chinas gegenwärtiger Außenbeziehungen.

Chinas rasanter Aufstieg in der Weltwirtschaft, die geoökonomische Machtentfaltung und Neuaufstellung in der Sicherheitspolitik werfen grundlegende Fragen auf, nicht nur für "den Westen": 

Wie kann dieses neue Machtzentrum weiterhin in internationale Regelwerke und Verantwortlichkeiten integriert werden? Was sind Risiken der Zusammenarbeit, und welche neuen Möglichkeiten ergeben sich? Wie beeinflussen innenpolitische Entwicklungen und die fortschreitende Internationalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft Chinas Außenpolitik? Welche direkten und indirekten Auswirkungen hat diese auf Deutschland und Europa?

Die Liste der jüngsten Erfolge der chinesischen Außenpolitik ist lang, und das schiere Gewicht der wachsenden wirtschaftlichen, diplomatischen und militärischen Fähigkeiten hat weitreichende Folgen für die internationale Ordnung und unseren Alltag gleichermaßen. Chinas Aufstieg ist jedoch nicht selbstverständlich: starke Gegenkräfte durch internationalen Wettbewerb, wachsende sicherheitspolitische Spannungen und Chinas eigener wirtschaftspolitischer Entwicklungspfad stellen große Herausforderungen dar.

China entwickelt sich zu einer prekären globalen Macht. Die chinesische Führung ist konfrontiert mit einer zunehmend komplexen Risikolandschaft, während sie versucht, die schwierigste Phase der wirtschaftlichen Transformation seit Jahrzehnten zu steuern. Entscheidend für den Erfolg chinesischer Außenpolitik wird dabei auch sein: ob und wie es der Volksrepublik gelingt, spezifisch chinesische Politikansätze zu "übersetzen" und international zu exportieren.

Mitarbeiter dieses Forschungsprogramms

Top