MERICS Team header

 

A portrait of Mikko Huotari.
Stellvertretender Direktor

Mikko Huotari ist der stellvertretende Direktor des MERICS und leitet das Programm Internationale Beziehungen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Chinas Außenpolitik, chinesisch-europäische Beziehungen sowie die regionale Ordnung in Asien. Er hat zahlreiche Beiträge zu Chinas globaler Investitionsstrategie und Chinas Wirtschaftsbeziehungen mit Europa veröffentlicht.

Huotari lehrte und forschte bis zu seinem Wechsel zu MERICS am Lehrstuhl für Internationale Politik an der Universität Freiburg und verantwortete dort auch die Methodenausbildung in einem BMBF-geförderten Projekt zur Südostasienforschung. Während seines Studiums der Internationalen Politik und des Völkerrechts in Freiburg, Nanjing und Shanghai sammelte er an der Deutschen Botschaft Peking, am Deutsch-Chinesischen Rechts-Institut in Nanjing und bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) Erfahrungen in der praxisorientierten Chinaforschung.

Pressebild (0.2 MB)

in: Chinese futures: Horizon 2025, ISS Report No. 35, Juli 2017, S. 81-90.

 in: ChinaFile, A ChinaFile Conversation, 24 Juni 2016. 

in: Berlin Policy Journal, 17 Mai 2016.

in: The Security Times, 12. Februar 2016. 

November 2015. (hrsg., mit: Miguel Otero-Iglesias, John Seaman und Alice Ekman)

in: Blätter für internationale Politik, 7/2015, S. 37-40. (mit Maximilian Mayer)

 in: ChinaFile, A ChinaFile Conversation, 24. März 2015.

in: IP-Länderportrait China 2/2015, S. 62-66.

in: Harnisch et al.: China’s International Roles Challenging or Supporting International Order?, New York: Routledge, 2015.

in: Asia Pacific Memo No. 316, 12. November 2014. (mit Jürgen Rüland)

Global Policy, 5(3), S. 298–310, 2014.

Special Issue in Pacific Affairs 87(3), 2014. (mit Jürgen Rüland)

in: Huotari, Mikko, Rüland, Jürgen and Judith Schlehe (2014) Methodology and Research Practice in Southeast Asian Studies. London: Palgrave MacMillan, 2014.

London: Palgrave MacMillan, 2014. (mit Rüland, Jürgen und Judith Schlehe)